Produktion

Wir sind

keine Superhelden,

aber tun

unser Bestes

Wir wollen nicht behaupten, es gäbe keine Probleme in der Bekleidungsindustrie. Was früher lokal hergestellt wurde, ist jetzt ein globaler Industriezweig. Durch den Strukturwandel werden in Ländern wie Finnland keine Näher mehr ausgebildet, die in der Lage wäre, große Serien zu nähen. Die Arbeit als Näher hat in Finnland ohnehin deutlich an Attraktivität verloren. Serielle Fertigung ist in Finnland nicht wettbewerbsfähig, die Konsumenten sind nicht bereit, für Produkte, deren Fertigung gänzlich in Finnland stattfindet, höhere Preise zu bezahlen.  

Wie bei allen Herstellern von Arbeitsbekleidung werden auch bei Dimex die Materialien auf dem internationalen Markt gekauft, und die Näharbeit findet außerhalb von Finnland statt. Das bedeutet aber nicht, dass wir andere Menschen ausnutzen möchten.

Auswahl von

und Umgang

mit Partnern

Im Vergleich zu großen internationalen Konzernen ist Dimex ein kleines Unternehmen. Wir agieren fair und sorgen dadurch für langfristige Partnerschaften. Daher lassen wir unsere Bekleidung nicht in den allerbilligsten Nähereien fertigen und wollen die Lieferanten nicht bis auf den letzten Cent ausnehmen. 

Wir wollen nicht über Massenproduktion oder den günstigensten Preis Gewinne machen, sondern suchen eine Gesamtlösung, die gut funktioniert. Wir streben mit unseren Lieferanten immer nach langfristigen, für beide Seiten fruchtbare Kooperationsvereinbarungen an. Die Auswahl von neuen Lieferanten ist ein langwieriger Prozess, in dem wir neben Qualität und Lieferfähigkeit auch prüfen, wie verantwortlich unsere Partner handeln. Während der Verhandlungen lege wir gemeinsam unsere Spielregeln fest, die dann einzuhalten sind. 

Wir sind ein sehr umgängliche Partner. Deshalb pflegen wir auch mit unseren ausländischen Partnern einen dialogorientierten Umgang. Unser Ziel ist, dass sowohl wir als auch unsere Partner effizient, aber fair arbeiten können.

Verantwortliche

und transparente

Lieferketten

Die Bekleidungsindustrie hat oft lange und komplizierte Lieferketten. Wir werden zuweilen gefragt, in welchen Ländern unsere Kleidung hergestellt wird. Wir wollen möglichst transparent agieren und beantworten im Folgenden daher einige der häufigsten Fragen.

Warum werden Dimex-Produkte in anderen Ländern genäht?
Feedback
Die Fertigung von Arbeitskleidung (besonders von zertifizierter Kleidung) ist ein Prozess mit vielen Herausforderungen, die nur spezialisierte Nähereien bewältigen können. Ein zum Arbeiten verwendetes Kleidungsstück hat wesentlich mehr Details als ein modisches Stück. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Nähunternehmen, um den gesteigerten Produktionsbedarf bewältigen zu können. Die richtigen Partner zu finden ist ein herausforderndes Projekt, denn wir wollen sichergehen, dass unsere Anforderungen sn Qualität und den Umgang mit Mitarbeitern erfüllt werden. Daher haben wir Partner in mehreren Ländern.
Maßnahme
Wo werden Dimex-Produkte genäht?
Feedback
Unsere Produkte werden in Estland, Lettland und China genäht. 64 % aller Dimex-Produkte werden in den baltischen Ländern produziert. Der größte Anteil fällt auf Estland, und wir hoffen dass dies, wird auch in Zukunft so bleibt. Aufgrund des Strukturwandels gibt es auch in Estland immer weniger Nähunternehmen, aber wir möchten gerne mit unseren aktuellen Partnern weiterarbeiten. In Estland können Unternehmen Kleidungsstücke innerhalb von sieben Wochen herstellen, anstatt in sechs Monaten, wie es in Fernosten üblich ist.
Maßnahme
Wieso sprechen wir von regionaler Produktion, wenn Sie nicht in Finnland nähen lassen?
Feedback
In der weltweiten Kleidungsproduktion gilt alles, was in Europa produziert wird, als regionale Produktion. Außer in Estland wurden Dimex-Kleidungsstücke auch in Weißrussland, Lettland, Portugal und in der Ukraine genäht. Regionale Produktion spielt für uns eine große Rolle, denn dadurch können wir eventuelle Fehler bei der Produktionsplanung schnell beheben. Mit Produktionsplanung meinen wir, dass wir bei Bestellungen von verschiedenen Modellen und Größen abschätzen müssen, wie die Nachfrage in der nächsten Saison sein wird. Dadurch, dass unsere Arbeitskleidung in geographischer Nähe und schnell produziert wird, können wir rasch auf unerwartete Schwankungen in der Nachfrage reagieren.
Maßnahme
Wir produzieren aber auch in China?
Feedback
Ja, Dimex-Kleidungsstücke werden auch in China produziert. China hat eine lange Tradition in der Herstellung von Arbeitskleidung. Mit unserem chinesischen Partner arbeiten wir bereits seit 13 Jahren zusammen. Für Kleidungshersteller ist China kein Billigland mehr, denn wenn man die Logistikkosten berücksichtigt, ist entspricht das Preisniveau jetzt ungefähr dem in Europa. China hat aber Kapazitäten für die Näharbeit zur Verfügung, die man in Europa so leicht nicht findet. Von Dimex-Bekleidung werden 34 % in China produziert. Wir setzen in China auf genau dieselben Prinzipien wie auch überall sonst.
Maßnahme

Das haben wir im Jahr 2020 gemacht

  • Wir haben unsere Lieferkettenprozesse evaluiert und strategische Richtlinien für die nächsten Jahre ausgearbeitet.

Was im Jahr 2020 nicht so gut lief

  • Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir unsere Lieferanten nicht besuchen. Die Besprechungen fanden über MSTeams statt.

Unsere Ziele für 2021

  • Wir werden unseren neuen Code of Conduct in die Praxis umsetzen und mit den wichtigsten Lieferanten unterschreiben. 
  • Wir klären, welche Umweltzertifikate unsere Materialienlieferanten haben.
  • Wir werden jeweils die landesspezifischen Risiken eruieren und festlegen, wie wir diese kontrollieren und beobachten können. 
  • Wir planen, welche Lieferanten wir besuchen werden, und führen diese Besuche durch, wenn Reisen wieder möglich sind. 
  • Wir arbeiten Formulare aus, mit denen neue Lieferanten sich selbst einschätzen können, und geben ihnen bessere Möglichkeiten für Rückmeldungen. 
  • Wir fragen genauer nach, woher die Rohstoffe stammen und wie nachhaltig sie produziert werden. 
  • Wir besuchen neue Produktionsstätten, bevor wir mit der Zusammenarbeit beginnen.

Unsere Ziele für die Zukunft

  • Wir wollen transparenter agieren. 
  • Wir besuchen regelmäßig die Nähfabriken unserer Lieferanten und alle größeren Lieferanten und fragen mit einem vorgefertigten Fragenkatalog ihre Nachhaltigkeit ab.

Lieferantenbesuche

Unser Ziel ist, unsere Lieferanten regelmäßig zu besuchen, damit wir die Einhaltung der gemeinsam vereinbarten Spielregeln verifizieren können. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir 2020 und auch in den ersten Monaten des Jahres 2021 keine Besuche vor Ort machen. Während der Pandemie finden die Lieferantenbesuche über MSTeams statt.

Code of Conduct

Der neue Verhaltenscodex von Dimex können Sie sich im Anhang Code of Conduct ansehen – klicken Sie hier. Wir werden unseren Code of Conduct in die Praxis umsetzen und mit allen wichtigsten Lieferanten unterschreiben.